Andere über den HERB RUB! 

 

HIER GEHTS ZUR ABENDZEITUNG

 

 

Das ganze als Text.

Aus der Zeitschrift MUH

 

BOGDAHN ermittelt!

diesmal:

 

Das alpenländisch-indianische

Wunderheilmittel Shasko Herb Rub

 

In München sorgt zur Zeit ein geheimnisvolles Elixier gegen Muskelkater und Prellungen für Aufsehen: Shasko Herb Rub. Erfunden vor über 80 Jahren von einem in die USA ausgewanderten Österreicher, von dessen Großneffen Hias wiederentdeckt und jetzt wiederhergestellt von einem homöopathischen Apotheker aus Haidhausen. Wie bitte? BOGDAHN ermittelt ....

 

Schon wieder. Mit dem kleinen Zeh brutalstmöglich an der Tischkante hängengeblieben. Beim Fußball derb gefoult. Oder gar: Halbmarathon gelaufen. Prellung, Schwellung, Muskeln aus Beton. Jetzt gibt es normalerweise zwei Möglichkeiten: 1. (für Super-V.I.P.) Der „FC Bayern-Doc“ Müller-Wohlfahrt soll durch Handauflegen die Blessuren spontan sofortheilen. 2. (für Normalbürger) Die üblichen Verdächtigen aus dem Hause Mobilatvoltarenibuprofen müssen ran. Doch jetzt scheint es einen dritten Weg zu geben – seit ein paar Wochen macht ein geheimnisvolles neues Wundermittel gegen Prellungen, Zerrungen und blaue Flecken die Runde, wenn auch noch eine recht enge: Das „Shasko Herb Rub“. Erhältlich nur in München-Haidhausen, in einer einzigen Apotheke. Neugierig mache ich mich auf den Weg zur St. Johannis-Apotheke, die ein ganzes Schaufenster nur dem neuen Naturmittel widmet. Auf Nachfrage werde ich an den (Wieder-) Entdecker und Schöpfer dieses Mittelchens verwiesen, der hier nur eine Straße weiter wohnt. Hias ist ein alter Bekannter.

Für alle Nicht-Münchner: Hias Schaschko ist in München weltberühmt, eine Szene-Institution, ein Exil-Österreicher unbekannten Baujahrs, der in ganz unterschiedlichen Funktionen für Furore sorgt. Er ist Grafiker und vertreibt mit seinem Selbstverlag originelle Postkarten und – seine Spezialität – in Heimarbeit hergestellte Badges mit hohem Aktualitätsfaktor. Als „IntimDJ Cpt. Schneider“ hat er mit seinen unwiderstehlichen Schiebern und Balladen schon viele Liebesbeziehungen gestiftet. Er hat für Trikont Plattencover entworfen (u.a. die jüngst neu aufgelegte Karl- Valentin-CD-Box) und Compilations zusammengestellt. Und ja, er hat in ein paar Filmen von Herbert Achternbusch mitgespielt („Einmal war ich ein Polizist und einmal zog ich einem Liliputaner einen Maßkrug über den Schädel, in dem Film‚ I know the Way to the Hofbrauhaus‘“ ). Ich besuche Hias in seinem Reich in einem beschaulichen Haidhauser Hinterhof. Eine streunende Katze schleicht um die Büro-Werkstatt mit dem rundem Bullaugenfenster. Drin ein unfassbares Konglomerat aus Postkarten und Papier, Karteikästen, Büchern, Kuriosa aus aller Welt, einer Jukebox, CDs, Plakaten, Ansteckern. Hias hat gerade ein Badge mit der Aufschrift „18sexy München“ entworfen und eines mit dem Satz „Dialekt allein reicht auch nicht“, als Kritik bzw. Derbleckerei der ubiquitär um sich greifenden Bayernlust. Außerdem Postkarten mit selbst erdachten oder genial geklauten Sprüchen wie „Sechs Österreicher unter den ersten Fünf!“, „Fröhliche Arschnachten, Ihr Weinlöcher!“ und dem Klassiker: „Irgendwas ist immer.“

Und wie kommt’s jetzt dazu, dass der Hias auch noch unter die Pharmazeuten gegangen ist? „Jede Familie hat ja ihren Onkel in Amerika“, erzählt Schaschko. „Mein Großonkel hieß Carl und ist aus unserer Heimat, dem Salzburger Land, 1923 nach Detroit ausgewandert, wo er in der Autoindustrie gearbeitet hat. Carl hatte die Arnika-Pflanze aus Österreich mitgebracht, um sich ein Elixier herzustellen gegen Zerrungen und Blutergüsse.“ Auf diese Weise stieß Carl Schaschko in den USA auf die Lobelia-Pflanze, die die dortigen indigenen Völker analog zur Arnika gegen die gleichen Beschwerden verwendet haben. „Also hat Carl die beiden Naturkräuter miteinander gemischt und ein Mittelchen hergestellt, und das hat er in Anlehnung an unseren Familiennamen‚Shasko Herb Rub’ (also ‚Shasko Kräuter-Einreibemittel‘; Anm.) genannt. Seine berühmtesten Kunden waren die Detroit Red Wings, das Eishockey-Profi-Spitzenteam in den 20er Jahren.“

Doch Hias kannte diese Geschichte über all die Jahre nicht und hat seinen Großonkel Carl auch nie getroffen, nur von ihm gehört. Als Hias ein Kind war, kamen jedes Jahr an Weihnachten Pakete aus den USA und Hias bekam sogar mal einen Dollar geschickt; er war der einzige Bub in seinem Heimatdorf, der in den 60er Jahren einen Dollarschein besaß. Viele Jahre später, an Weihnachten 1990, waren die amerikanischen Verwandten um Tante Ruth zu Besuch in Österreich (allerdings auch da ohne ihren Vater Carl), so erzählt Hias. Bei dieser Gelegenheit brachte Tante Mizzi aus Salzburg eine Schellackplatte mit, die die Schaschko Family 1946 in den USA als Einzelstück aufgenommen und damals der Tante Mizzi geschickt hatte. „Da waren Grüße drauf, Gebete, und gesungen haben sie auch. Meine Mama hatte einen Philipps Plattenspieler mit 78 Umdrehungen, und da haben wir an Weihnachten 1990 diese alte Schellackplatte abgespielt. Da war dann zum Beispiel die Tante Ruth drauf zu hören, wie sie als kleines Mädel Grüße durchsagt, wie sie singt, in extrem knisternden Ton. Das war total rührend, weil Ruth ja inzwischen 44 Jahre älter war und sich nicht mehr erinnern konnte, wie sie das als Kind aufgenommen hatte. Es war wie aus einer anderen Welt, wir sind alle heulend rumgesessen. Und Carl spricht auf der Platte auch, es ist sehr ergreifend.“ Carl hört sich auf der Platte an wie Arnold Schwarzenegger, wie er in einer amerikanisch-österreichischen Dialektmischung seine Verwandten grüßt und ihnen „Gottes Segen uber den Atlantic“ schickt. Auf Carls Zweitexistenz mit den Heilkräutern ist Hias allerdings erst vor ein paar Jahren gestoßen, als ihm seine Cousine das Etikett gezeigt hat, mit den Bergen drauf und dem schönen Schriftzug. „Der Name ist ja eh eine Sensation: Shasko Herb Rub. Ich kam ja eher von der grafischen Seite und hab mir nicht als Erstes gedacht, wie das Mittel wohl wirken wird. Sondern mir hat das Etikett und der Namen so gefallen – da wollte ich irgendwie, dass es das wieder gibt.“ Und so hat Hias vor einem Jahr die nächstbeste Apotheke aufgesucht, und traf dort auf den neuen Inhaber, der sich als alter Freund von ihm herausstellte. Den suchen Hias und ich nun auch auf und treffen in der wunderbar holzvertäfelten Apotheke am Bordeauxplatz Martin Wiesbeck, der sich erinnert: „Es war im April 2013, da ging die Tür auf und der Hias stand in der Tür und sagte: ‚Ah, du bist des jetzt’. Und er hätte da zuhause ein kleines Fläschchen mit einem Elixier und wollte wissen, ob ich mir das vielleicht mal anschauen mag und ob ich das vielleicht nachmachen könnte.“ Wiesbeck war erst mal überfordert, Arnika kannte er natürlich, „es ist das klassische alte europäische Mittel gegen Schmerzen, immer gut, wenn es wehtut und nicht blutet“. Von Lobelia als Heilpflanze hatte er dagegen noch nie gehört. „Ich habe noch so alte Arzneibücher aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, und da steht drin, dass das von den indigenen Völkern verwendet wurde, wenn es wehtut und nicht blutet – also ist die Lobelia offenbar die Arnika Nordamerikas. Das fand ich spannend, dass es da so eine Verbindung gibt aus zwei Kräutern von verschiedenen Kontinenten.“

Hias Schaschko machte sich daran, das alte Etikett zu überarbeiten, Apotheker Wiesbeck kümmerte sich um die Fläschchen und den Inhalt. Allerdings dauerte es Monate, bis Wiesbeck einen Kräuterdealer fand, der Lobelia im Angebot hatte. „Und jetzt habe ich einen großen Sack davon gebunkert“, sagt er. „Wer weiß, wann ich wieder was kriege.“ Ursprünglich wollten sie nur 60 Flaschen machen – 30 für Hias, 30 für Wiesbeck, zum Verschenken an Weihnachten. „Aber dann war das Feedback so gut und es hat solchen Spaß gemacht, dass ein kleines Produkt daraus wurde.“ Mit welchem Ergebnis? „Bei Selbstversuchen bin ich immer sehr skeptisch“, sagt der Pharmazeut. „,Da muss dann immer meine Familie ran. In diesem Fall waren es meine Frau, die einen irrsinnigen Muskelkater hatte. Da habe ich sie mit Shasko Herb Rub eingerieben – und am nächsten Tag ist sie herumgesprungen wie neu.“ Und so gab es später im Jahr die große Präsentation des neuen alten Mittels, mit Schnittchen und Musik in der Apotheke. „Ich hab dann noch aufgelegt, Musik aus Detroit – vom Swing aus dem Detroit der 20er Jahre bis zum Detroit Techno von heute“, sagt Hias, und allein dafür hat sich die ganze Sache mit dem Herb Rub schon irgendwie gelohnt: „Das hat man ja auch nicht oft, dass man in einer Apotheke auflegen kann.“

Die Kunden jedenfalls sind begeistert, viele kommen inzwischen schon zum wiederholten Mal und holen sich ihr Shasko Herb Rub. Warum Carl Schaschko das Elixier einst erfunden und vermarktet hat, dazu gibt es übrigens verschiedene Theorien: Hias glaubt, dass Großonkel Carl einfach sein Gehalt aus der Autofabrik aufbessern musste. Der Apotheker hat noch eine andere Theorie: „1925 war ja in den USA mitten in der Zeit der Prohibition – ich glaub ja, dass die das auch gesoffen haben. Ist ja viel Alkohol drin.“

 

Achim „60“ Bogdahn

Moderator bei Bayern2, (Tagesgespräch und Zündfunk)

spürt für das Magazin MUH bayerischen Seltsamkeiten nach.

 

Shasko Herb Rub

gibts in der

St. JOHANNIS APOTHEKE

Wörthstraße 43

München-Haidhausen

und im Web Shop

SHASKO.de

 

Text & Bilder (C) MUH Verlag, Danke für die Veröffentlichungserlaubnis

www.muh.by

 

"SCHADE DASS MAN IHN NICHT TRINKEN KANN!" 

 

Seit dem Launch im November 2013 haben uns diverse Zuschriften erreicht, die Anwendung und Wirkung des SHR beschreiben.

Bitteschön! Dankeschön!

 

Kurzes Feedback: Shasko Herb Rub hat in unserem kleinen Haushalt in kürzester Zeit das "handelsübliche" Schmerzgel bei Verrissen, Zerrungen u.ä. komplett abgelöst. Dazu riecht es hervorragend und ist extrem sparsam.

Also: Chapeau für diese Neueinführung, ein echter Volltreffer!

(Chris R., München)

 

Habe inzwischen meine verletzte Schulter mit SHR behandelt, mit gutem Erfolg. Toll ist auch der neue Duft nach ätherischen Ölen. Auch meine Freundinnen hab ich schon beschenkt, sie waren begeistert.

(Sissi D., Salzburg)

 

I've been using the herb rub on my knees and it helps. My knees hurt in the middle of the night so I get up and put some on!

(Linda M., Detroit)

 

Shasko Herb Rub hat mir den Schmerz genommen...

ganz hervorragend, das Mittel!

(Patrick D., München)

Gestern Sehnenscheidenentzündung, heute schmerzfrei - dank Schaschko Herb Rub! Tolle Sache.

(Florian S., München)

Gerade zwei Flaschen Shasko für die Waden nach dem Langlauf zugelegt!

Danke für dieses hervorragende Produkt!

(Thomas P., München, Facebook)

 

Hab auch hier einige "Wunderheilungen" erfahren und bräuchte schon wieder Nachschub. Der SHR ist sogar im Franziskanerkloster gelandet und hat einem alten Pater mit Hexenschuß geholfen.

(Sissy C., Josefiau)

 

Super Zeug – habe gestern schon eingekauft. Sehr gelungen auch die Tüten mit den Anhängern!! Bin jetzt schon im Fanbereich angekommen!

(Birgit R., München)

 

Shashko Herb Rub rubbele ich jetzt etwa 2 Wochen lang 3x täglich rund um meinen lädierten Ellenbogen ein. Ich bin begeistert, denn die langwierigen schmerzhaften Symptome rund um das Gelenk sind deutlichst zurückgegangen. Ich hatte es mit der Gartenarbeit und Heimwerkerei leider ein wenig übertrieben.

(Klaus W., Marburg)

 

Es riecht zumindest unanständig gut, und helfen tut's richtig anständig!

(Maria A., München, Facebook)

 

"Thank you, thank you"!

(Cindy S., Colorado)


Kaum zu glauben, als ich Sonntag Nacht nach Hause kam, ...

mein Mann war mit dem Stuhl umgekippt. Schulter geprellt und solche Dinge. Ich sofort SHASKO HERB RUB aus dem Koffer geholt und alles fing sofort an zu heilen: SHASKO HERB RUB sei Dank!

(Manuela W., München)

 

Bandscheibenprobleme, 3 Tage eingerieben

Schmerz weg. Riecht mir zu stark nach Limoncello.

(Christoph W., München)

 

Sehnenscheidenentzündung bei meiner Tochter.

Am nächsten Tag nach der Einreibung war Ihr Schmerz weg.

(Sabine Z., München)

 

Nach 3 ordentlichen Ausfahrten mit dem Rennrad ist bei dem Sauwetter mal ein Ruhetag angesagt. Dabei hilft auch Shasko Herb Rub, thank you!

(Bert E., Vienna via Facebook)

 

der Herb Rub rockt, riecht lecker und entspannt ungemein...

(Sarah L., München)


Grossartig! … und es wirkt….

(Caroline H., St. Gallen)

Herb Rub hat mir nach einem Monat meine 2-jährigen Schulterschmerzen genommen. Nicht nur für Eishockey-Spieler!!

(Peter M., München, Facebook)

 

Guten Tag Herr Schaschko,
ich will Ihnen hiermit meine Begeisterung über ihr Produkt "SHASKO HERB RUB" kundtun.
Letzte Woche war mein montäglicher Bowlingabend wg. einer Sehnenscheidenentzündung stark gefährdet. Eigentlich wollte ich den Termin schon absagen, als ich mich an mein Fläschen "Herb Rub" erinnerte.
Schon kurze Zeit nach dem Einreiben mit dem Elixier liessen die Schmerzen stark nach und ich konnte doch noch an dem Turnier teilnehmen. Doch damit nicht genug. Dank "Herb Rub" konnte ich an diesem Abend sogar meinen persönlichen Rekord deutlich steigern.
Und das völlig schmerzfrei !!!
Ein begeisterter "Kunde" sagt DANKE
(Günter S., München)

 

Besonders hat uns unter anderem die Produktneuheit aus dem Hause Hias Schaschko in Aug und Nas gefallen. Das neue alte Hausmittel für Muskelentspannung. Duftet und heilt :-)

(Barbara S., München via Facebook)

 

Danke nochmal für das Flascherl im Papiertüterl, wir habens ja gleich noch in der Bar angewendet, beim Andi, der sich die Finger in die Tür gequetscht hat.

Es geht ihm wieder gut.

(Silvie M., München)

 

Ausgesprochen wohltuend und vor allem schmerzstillend bei meinem letzten Gelenkproblem (Maus-Hand). Sogar die Schwellung ging zurück. Und lecker riechen tut es auch.
(Sissa M., München)

 

Hatte heute einen Kunden hier, der Herb Rub sei ein Wundermittel, er hätte mit seinem Knie dauernd Schmerzen gehabt, unerträglich. Jetzt, wo er sein Knie mit Shasko einreibt hat er keinerlei Schmerzen mehr. Er führte mir dann vor, wie problemlos er abwinkeln kann. Sogar tanzen könne er wieder (zeigte er uns auch).

(Jochen B., Chiemsee)

 

+++++++++++++++++++++++

hier noch ein paar Tom W. (Drummer, Mjunik) zitate bzgl. herb-rub:

"nach dem trommeln tut mir alles weh,
mit shasko's herb-rub ist's wieder ok"

"ham die muskeln einen kater
ist der shasko dein berater"

"riecht gut, tut gut, sehr gut!"

"nach jeder show bringt mich shasko's herb-rub wieder nach vorne"

+++++++++++++++++++++++

 

Erstmal: Der HERB RUB ist ein Traum!
Nicht nur dass es gut riecht nein es hat auch meine seit mehreren Wochen andauernden Schulter- und Nackenschmerzen gelindert und schon fast geheilt! Mich hast du auf jeden Fall als neutreuen Kunden.
Wir haben auf unserer Silvesterparty alle Schläfen und Nacken eingerieben und die Gäste waren begeistert von Duft und belebender Wirkung. Ich sagte ihnen dass dieses Wundermittel auch gegen bösen Neujahrskater wirkt - Provision?
Im Ernst - ich bin begeistert!!

(Max M., München)

 

Magic!!!

Genau an dieser abgearbeiteten Stelle zwischen den Schulterblättern, Hexenschuss, zwei Wochen Schmerzen, jede Menge Tabletten. Da wirst du demütig. Dann wieder einmal zuviel gearbeitet. Aahh Schmerz......einreiben mit Shasko Herb Rub Kräuter Elixier. Weg! Wie neugeboren...Ein Wunder.

Schade dass man es nicht trinken kann!

(Brigitte M., München)

 

Nachdem ich die Feedbackbemerkungen gelesen habe wage ich es, meine Erfahrung zu berichten:

- Schmerzen in der Schulter - weg.

- Schmerz im Daumengelenk - weg.

- Insektenstiche: Einreiben hilft sofort.

- Beginnende Venenentzündung: Gestoppt.

 

Herzliche Grüße

(Theo B. via mail)

 

NEWS ALERT: "Herb Oil wirkt Wunder nach langer wanderung zur Hochplatte."
Muskelkaterlose Grüße,
(Mary McL., München via mail) 
.
Endlich hab ich jetzt auch mal den Herb Rub als Öl bestellt und getestet - der Hammer! :))
(Verena K., München via mail)

 

Lange hat mein Knie auf ominöse Art geschmerzt. Nichts half. Als ich dann Shasko Herb Oil ausprobierte, war ich verblüfft, als nach dreimal einreiben der Schmerz verschwunden war. Ein Muss in jeder Hausapotheke! Danke!

(Birgit S. aus Wörgl via Facebook)

 

Alleraktuellstes Feedback:

A) Nach Jahren zum erstenmal wieder auf Schi gstandn, noch dazu diese modernen Carver-Dinger, und am Abend schon fast nimmer die Treppe Runtergekommen vor Muskelkater Und Knieweh... 1x abends, 1x morgens Herb Rub und leger weiter gegangen is am anxtn Doog!

B) S'Mädl is im Hallenbad mit dem Kloanzech hängengeblieben, blauundrot war er, überdnacht einen Herbrub-Wickel und tagsdrauf schon wieder eini in die Snowboardboots und auf die Piste! Merce für des Wundermittel!

(Anderl M., München via Facebook) 1.1.2017

 

Sehr geehrter Herr Apotheker Wiesbeck,

 

als ambitionierter, jedoch sehr dilettantisch agierender Gitarrenspieler erspiele ich mir aufgrund

meines Unvermögens hin und wieder eine Sehnenscheidenentzündung am Gitarrenarm.

Das ist sehr schmerzhaft und auch deutlich kreativitätshemmend.

 

Nun bin ich im Welt-Weiten-Netz auf ihr Mittel "Shasko HERB RUB" gestoßen und sehr interessiert an diesem Produkt.

Da es ja seinen Ursprung wohl in der Motown City Detroit hat, die auch als Wiege der modernen Unterhaltungsmusik gilt, erhoffe ich mir durch die Anwendung Ihres Produktes nicht nur eine Schmerzlinderung sondern ebenso eine Verbesserung meines Gitarrenspiels.

 

Da die enthaltenen Kräuter doch sicher in nicht unherheblichen Mengen Alkohol zur Lösung gebracht werden, sollte sich zudem auch eine stark bewustseinserweiternde Wirkung bei oraler Einnahme erzielen lassen.

Damit Wäre "Shasko HERB RUB" das ideale und ganzheitliche Mittel für mich als Musiker, auch und insbesondere im Hinblick auf die Gestaltung des Abendverlaufes nach dem Ende einer

Veranstaltung.

Da Ihr Mittel bisher in hessischen Musikerkreisen noch wenig bekannt ist, bestelle ich auf diesem Wege hiermit eine Flasche "Shasko HERB RUB mit Button".

 

Vielen Dank und mit musikalischen Grüßen

Ihr John E. String, Hessen

 

 

!!!!!!!!!!

(Herbert R., München)

 

I have my Herb Rub, and as the Stylistics once sang...

YOU MAKE ME FEEL BRANDNEW!

(John J., Mjunik) 

 

Sportler!

Wanderer!

Bergsteiger!

 

Hauptwirkstoff des SHASKO HERB RUB ist die in der traditionellen europäischen Naturheilkunde bewährte Arnica montana. Sie wirkt entzündungs-hemmend und gegen Muskel- und Gelenkschmerzen. Die gleiche Wirkung hat die Lobelia inflata (Indian Tobacco), die von indigenen Völkern Nordamerikas seit langer Zeit als Medizin eingesetzt wird. In dieser Kombination ist beim SHASKO HERB RUB eine spannende Synthese aus alter und neuer Welt gelungen.

Auf die Haut aufgetragen oder einmassiert verschafft der Herb Rub Erleichterung bei Beschwerden wie 


Zerrungen

Prellungen

Muskelkater

Blutergüssen

Quetschungen

Verstauchungen

Gelenkschmerzen

Rückenschmerzen

rheumatische Beschwerden 

Sehnenscheiden-

entzündung

 

 

 

3 Flaschen SHASKO HERB RUB

 

 

Unterstützendes Naturprodukt OHNE chemische Zusatzstoffe.